Monday, June 30, 2014

"Hoffnung" von Friedrich Schiller

Traducción: "Hoffnung" de Friedrich Schiller


















Johann Christoph Friedrich Schiller, desde 1802 von Schiller (Marbach am Neckar, 10 de Noviembre de 1759 – Weimar, 9 de Mayo de 1805), fue un poeta, dramaturgo, filósofo e historiador alemán. Se le considera junto a Goethe el dramaturgo más importante de Alemania, así como una de las figuras centrales del clasicismo de Weimar. Muchas de sus obras de teatro pertenecen al repertorio habitual del teatro en alemán. Sus baladas se cuentan entre los poemas más famosos.

Original:

Es reden und träumen die Menschen viel
Von bessern künftigen Tagen,
Nach einem glücklichen goldenen Ziel
Sieht man sie rennen und jagen.
Die Welt wird alt und wird wieder jung,
Doch der Mensch hofft immer Verbesserung.

Die Hoffnung führt ihn ins Leben ein,
Sie umflattert den fröhlichen Knaben,
Den Jüngling locket ihr Zauberschein,
Sie wird mit dem Greis nicht begraben,
Denn beschließt er im Grabe den müden Lauf,
Noch am Grabe pflanzt er - die Hoffnung auf.

Es ist kein leerer schmeichelnder Wahn,
Erzeugt im Gehirne des Toren,
Im Herzen kündet es laut sich an:
Zu was Besserm sind wir geboren!
Und was die innere Stimme spricht,
Das täuscht die hoffende Seele nicht.

--

Traducción / Interpretación:

Hablan los hombres, y sueñan
con días futuros mejores.
tras dorada y risueña
llegada, ellos aspiran y corren.
El mundo es viejo, y otra vez joven,
Mas siempre esperamos que todo mejore.

La Esperanza a la vida nos trae,
en rededor del muchacho's alada,
al joven su magia le atrae,
y con el cano no es sepultada.
Ya que'n la tumba la vía termina,
mas en esta su esperanza germina.

No es vacía ilusión que adula,
alojada en la mente de estultos,
en mí una voz habla segura:
"¡A lo Bueno vinimos al mundo!"
Y lo que nos digan las propias entrañas,
al alma alentada no burla ni engaña.



Lyrics, based on Schiller's poem, used by Novalis Band: "Die Welt Wird Alt Und Wieder Jung"
 
 
Die Menschen reden und träumen viel
Von einem glücklichen, goldenen Ziel
Man sieht sie rennen und jagen
Nach besseren Tagen

Die Welt wird alt und wieder jung
Doch der Mensch hofft immer auf Besserung

Die Hoffnung führt sie ins Leben ein
Umflatternd mit fröhlichen Gaben
Und ewig lockt dieser Zauberschein
Kein Tod lässt ihn begraben

Die Welt wird alt und wieder jung
Doch der Mensch hofft immer auf Besserung

Es ist kein leerer, schmeichelnder Wahn
Im Herzen kündet es laut sich an
Denn was die inn're Stimme spricht
Das täuscht die hoffende Seele nicht

Die Welt wird alt und wieder jung
Doch der Mensch hofft immer auf Besserung
Auf Besserung

No comments: